Samstag, 18. Juni 2011

Kriegerin der Unsichtbarkeit….


Immer wieder werde ich in meiner Arbeit als Schamanin und Hexe mit negativen Energien konfrontiert, mit Flüchen und Verwünschungen.
Es gibt Flüche die werden aus Ärger, Genervtheit oder aus Neid im Allgemeinen, ausgesprochen, diese negativen Wünsche aber, die schaden nicht wirklich!


 Leider gibt es auch solche Menschen, deren Absicht  ist, zu zerstören, zu schaden, in den Ruin zu treiben oder krank zu machen. Das sind solche Energien , die ungemütlich werden können, wenn man sie lässt.
Manchmal begegnen mir  Menschen, die mit Magie nur eines bezwecken wollen; andere zu manipulieren oder zu verfluchen, das ist ihre einzige Antriebsfeder. Das sind  Menschen, die Feige sind, zu feige sich mit ihrem Leben auseinanderzusetzten oder nicht den Mut haben, sich anderen Menschen zu stellen. Sie haben Angst vor allen Arten von Auseinandersetzungen.

 Mit einem Fluch ist immer eine intrigante Energie, Häme oder Neid verbunden. Solche Menschen wissen aber nicht, dass sie, wenn sie jemanden verfluchen, sich gleich mit schaden. Sie binden sich karmisch an den Menschen, den sie schaden wollen!
Und so wird dieser Fluch zu einem „ Energetisch- Karmischen Gummiband“ für denjenigen, der diese schwarze Magie aussendet, unkontrollierbar! Jemanden bewusst Schaden zu zufügen heißt, sich mit diesem Menschen ein Leben lang zu verbinden.



Das ist das Gesetz der Magie! Man sollte sich also IMMER gut überlegen, wie und was man magisch tut.
Wer Flüche aussendet handelt hoch emotional, aus welchen Gründen auch immer, ob im Recht oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Sinnvoller ist immer, die negative Energie, die auf einen trifft, zurückzusenden.  Als meine Katze damals von einem Nachbarn gefangen wurde und wir sie in einer Falle fanden, total gestört, war das ein hochemotionaler Moment.

Ich hätte am liebsten den Tierquäler, der schon mehrfach bekannt war, einen Todesfluch gesendet. Aber ich habe erst einmal ganz Weltlich gehandelt, mit Polizei, Staatsanwaltschaft und Katzenschutzbund…Einen Monat danach, habe ich erst Magisch gehandelt, habe meine Emotionen auf den Menschen gelenkt, der die Katze gefangen hatte, habe ihm keine Krankheit oder gar Tod gewünscht. Ich habe ihn lediglich gebunden, ihm ständige Beobachtung gewünscht, so dass er keine Zeit mehr hat, Tiere zu quälen. Habe die Götter, die für die Tiere zuständig sind, Diana, Bastet und der Herr der Wälder um Gerechtigkeit gebeten…es abgegeben.



Ich habe die Tiergötter darauf aufmerksam gemacht und meine Wut und meine Fassungslosigkeit an diesen Menschen zurückgegeben. So habe ich tiefstes Vertrauen das alles seinen richtigen Weg geht und ich bin Karmisch da raus.

Von Flüchen oder negativ Energie nehme mir  nichts an .Denn wer einen Fluch für sich nicht annimmt, den trifft er auch nicht. Eigentlich ganz einfach, oder?!
Sich unsichtbar machen, durchlässig werden, ist eine gute Methode. Flüche aus Neid sind meine Liebsten, ich nehme die Energie und wandle sie um in Kraft und stecke sie in meine Arbeit. Wandel negatives um in Wachstum, schön ist, das meine Eigen Energie dar durch noch gestärkt wird. Also erreicht der Neider genau das Gegenteil mit seiner negativen Ausrichtung bei mir.



Verflucht mich eine, weil sie meint, ich hätt ihr Unrecht getan, so versuche ich zu kommunizieren, ganz weltlich. Dann mit meinen Spirits. Stimmt das? Muss ich mich entschuldigen, etwas revidieren?! Ansonsten mache ich einen Schutz Zauber und wehre die Attacke wie oben ab.
Es gibt Situationen, da ist es wichtig, sich der „ Gefahr“ der Angreiferin zu stellen, den Tarnumhang kurz fallen zu lassen. Vorher wird Kraft und Energie getankt, ich aktiviere meine Helferwesen um mich herum und stärke meine Aura. Dann stelle ich mich, gegen die Person die gegen mich intrigiert und mich zerstören will. Das ist für diese Person eine sehr große Überraschung und nicht immer löst sich dar durch ein Konflikt, ich aber feuere die geammte Emotionale Aufstauung an „Ungerechtigkeiten“ dahin, wo sie hingehört und nehme sie somit nicht an. Danach werde ich wieder durchlässig und lasse den Menschen mit dem alleine, was er mir geschickt hatte und mir geht es wieder gut.


 

Ich halte es da wie Luisa Francia
In einer Situation von unfairen Angriffen geht es nicht um Schuld oder Unschuld, sondern um die einwirkenden Kräfte. Es hat keinen Sinn sich zu beklagen, sondern wichtig ist die Eigene Wahrnehmung dabei;
1. Bin ich bei meiner Kraft? In meiner Mitte?
2 .Ich muss die Person genau einschätzen und die Situation erfassen können.
3.  Das Bestmögliche Mittel zum eigenen Schutz beim geringstmöglichen Aufwand  finden.


Ganz oft muss man  überhaupt nicht eingreifen, lohnt es sich nicht. Sehr häufig ist mir das viel zu müßig, denn wenn ich eingreife, nehme ich gleichzeitig ja auch die Situation an. Tu ich nichts, bin ich nicht greifbar. Abwarten und Tee trinken.
Aber manchmal hören Attacken nicht auf,( Stalker, Mobber)….Dann muss man aktiv werden, denn wenn ich dann nicht handle, dann könnte ich, meine Familie, mein Beruf ect. Schaden nehmen. Und dann rufe ich meine Verbündeten an meine Seite.
Neben den „Weltlichen“ Verbündeten, wie Familie, Freunde oder Arbeitskollegen gibt es noch die Helferwesen, die Spirits. Das können sein verstorbene Verwandte, Schutzengel, Begleiter und Schützer (Ahnengeister) aus anderen Leben sein, Tiere, Pflanzengeister und Steine.
Mit Hilfe meiner Helferwesen und einem Schutzritual  mache ich mich dann Unsichtbar…für Angriffe Durchlässig!

Helferwesen rufen:
Ich besitze eine Ritualdecke, aufgeladen mit Energien aus zahlreichen Ritualen und Jahresfesten. Ich lege meine Kraftgegenstände im Kreis auf die Magische Kraftdecke und Räuchere. Setzte mich in die Mitte und rufe mit Hilfe meiner Geistertrommel meine Verbündeten zu mir.
Ich stärke mich selbst, meine Schützende Hülle und mein Energiefeld. Ich trommel und singe, bis ich bewusst keine Emotion mehr zu dieser Situation habe, kein Ärger mehr empfinde und lege dann alle Kraft in meine eigene positive Entwicklung.
Mit meiner zweiten Einweihung in den keltischen Schamanismus erhielt ich auch mein ganz eigenes Lied, es ist ein mächtiges Zauberlied das meinen Geist und meinen Körper von „Energetischen Schmutz“ reinigt.
Menschen, die andere bewusst zerstören wollen fühlen sich selbst so Minderwertig, das sie sich nur durch bösartigste Lügen / Tratsch/ Üble Nachrede oder schwarz Magische Handlungen besser fühlen (wollen).
Ich aktiviere alle Elemente in meinem Körper, solange, bis ich spüre, das alles im Fluss ist. Dann grenze ich mich ab . Ich löse alle negativen Gefühle auf, die aufkommen und nicht von mir sind und lehne alles von der betreffenden Person ab. Manchmal schicke ich auch zurück, was nicht zu mir gehört.
Neid, Missgunst, Lügen und so weiter…all das geht zurück zum Absender. Und der hat dann viel zu tun, mit seiner eigenen Energie fertig zu werden…

Wenn wir es nicht zulassen, hat auch niemand Macht über uns!

Buchtipps:

Luisa Francia:
Der magische Alltag
Beschützt - Bewahrt- Geborgen
Nana Nauwald Feuerfrau und Windgesang

Kommentare:

  1. danke, hab da viel von mir gefunden. ich möchte noch was beisteuern: es gibt nämlich auch konflikte, die man nicht so einfach lösen kann. so einen hab ich zum beispiel mit meinem exmann, der sein besuchsrecht missbraucht, um mich zu ärgern. das fällt dann offiziell nicht unter stalking (wenn er etwa nachdem er die kinder zurückgebracht hat vor dem fenster steht und uns beim essen zusieht), und das familiengericht tut sowas als nichtig ab. ich hab mit der oben beschriebenen methode, mich gegen angriffe zu wappnen, "durchlässig zu werden" und die energien zurückzuschicken, bei der letzten gerichtsverhandlung gute erfolge erzielt. und für alles, wo ich nichts tun kann hat der mir in liebe verbundene mann vor kurze´m etwas wahres gesagt: manchmal hilft man jemandem bei seiner entwicklung da mit weiter, indem man mit ihm in konflikt steht...

    AntwortenLöschen