Mittwoch, 29. Juni 2011

Ahnengeister Topf

Der Ahnen /innen-Topf ist ein Symbol der Verbundenheit mit meinen Ahnen.

Nun ist es wieder so weit, die Elster benötigt wieder einmal die Magie ihrer Ahnen.
So räuchere ich, stelle Kerzen um meinen Geistertopf auf, vieleicht sammel ich noch Kräuter und Blumen und binde einen Kranz, der um den Geistertopf gewunden wird. 

Dann rufe ich sie mit meiner Trommel, solange bis ich spüre, das sie da sind.  Nun " singe " ich meine Bitte und lege diese in Form eines Fotos und einer Botschaft in den Ahnengeistertopf hinein....

Ich arbeite eher selten mit meinen Ahnen, ich achte ihre Magie zu sehr, als das ich den Topf als "ständigen Wunscherfüller" sehen würde. Nur wenn es sehr, sehr wichtig ist. 

Die Elster weis noch nicht genau, ob sie die Ahnen wirklich rufen soll, es wird sich am Wochenende zeigen....
Der Ahnentopf ist ein wunderbarer Ort wo du den Rat deiner Ahnen suchen kannst. Hier ist es Dir möglich mit Ihnen  zu sprechen, Gebete für deine Ahnen aussprechen, sie um Hilfe und Kraft zu bitten ...... etc. 

Der Ahnentopf kann aus einer schönen Vase oder auch aus einem schönen Blumentopf bestehen. Fülle ihn mit Dingen die dir Lieb sind, und die dich in Verbindung mit deinen Ahnen bringen. Vielleicht besitzt du ja Schmuck oder auch sogar Bilder von ihnen. Ahnen sind im Übrigen nicht unbedingt Verstorbene Familienangehörige, sondern können auch Vorbilder sein, Idole, verstorbene Menschen, denen Du nahe warst und bist…

Aber auch Steine, Muscheln oder Figuren finden Platz im Ahnentopf. Ich beispielsweise habe in meinem Topf Steine von Orten, mit denen ich mich verbunden fühle, auch Erde von meinem Platz im Wald. Auch Mensisblut ist ein wichtiger Bestandteil eines weiblichen Ahnentopfes.

Hast du eine Bitte die du an deine Ahnen richten möchtest, so kannst du folgendes Ritual ausüben:
Schreibe dein Problem oder dein Wunsch auf ein Stück schönes Papier. Falte es zusammen und lege es in den Ahnentopf. Denn dabei lässt du das Problem oder deinen Wunsch los und übermittelst ihn deinen Ahnen. 
Bitte sie um Hilfe und um ihren Beistand. Wichtig ist dabei dass du auf die Hilfe deiner Ahnen vertraust.

Ist das gewünschte Ziel aufgetreten, so solltest du dich bedanken. Zünde beispielsweise  eine Kerze oder ein Räucherwerk an, und spreche deinen Dank aus. 

1 Kommentar:

  1. christiane lindemaier13. Januar 2012 um 20:54

    dem kann ich nur beipflichten...sehr schön...

    AntwortenLöschen