Freitag, 20. Mai 2011

Von Höhlen und Spalten...

Viele Höhlen werden  heute wieder als Schoss der Göttin erkannt. Die Geister der Ahnen begleiten uns . . Die Einsamkeit  dient zur Visionssuche und zur Einkehr. Die Nähe zur Ahnenwelt und zum Schoss der Großen Mutter, ist gerade dort besonders erfahrbar. 
Diese " magischen Spalten" finden wir überall  , meist stellten sie die Vagina der Göttin da, sehr oft haben diese Spaltfelsen auch eine Weibliche Form.

Häufig hat sich die "Amtskirche" ihrer Kraft bemächtigt, da ihr Einfluss auf die Menschen der Umgebung nicht zu brechen war, wie beispielsweise  die Bezeichnungen „Stein Kirche oder Steinerne Kirche oder Steinkapelle  beweisen.


Heute werden diese alten heidnischen Kulte wider in vielen der Kulthöhlen praktiziert, sehr oft im Zuge von Initiationen. Ich  habe auch in meiner  schamanischen Arbeit Erfahrungen mit solchen Spaltfelsen gemacht. 



Höhlen, sind für mich die  Verbindung mit der Erdmutter




In den Höhlen steckt für mich ein Stück persönliche Entwicklungsgeschichte.  Ich sehe in Höhlen  die Möglichkeit zur Rückverbindung mit der Erdmutter.

Die Dunkelheit und Stille von Höhlen das besondere Verhältnis zur immer gleichen Temperatur und das praktische Eintauchen in eine ganz andere Wirklichkeit ist ein äußerst Magischer und Faszinierender Akt. Ich selbst habe vor über zehn Jahren einen ganzen Tag in und um einer Höhle verbracht und kann es jedem nur als "Visionssuche" ans Herz legen...

Als Opfer bzw. Geschenk an die Höhlengeister bringen wir gern Blumen, Räucherungen oder Musik dar. Das Erlebnis, in einer Höhle zu trommeln und zu singen ist unbeschreiblich.



Die Stille ist erlebenswert, denn in einer Höhle zu reden gleicht fast schon einem „Sakrileg“ 


Kommentare:

  1. I wish you a peaceful relaxing weekend

    AntwortenLöschen
  2. christiane lindemaier18. Januar 2012 um 14:08

    ganz meine meinung... ;-) dem is nix mehr hinzu zu fügen...

    AntwortenLöschen