Montag, 16. Mai 2011

Spirituelle Lehrer...


…“ ein Landstreicher kam einstmals in ein kleines Dorf, er war krank und bat an jeder Hütte um Einlass und ein wenig Essen. Niemand aber nahm ihn auf. An der letzten Hütte hatte eine Frau ein Herz für Ihn, sie war allein, ihre Kinder waren Erwachsen und ihr Mann lange tot. Und so gab sie ihm ein Bett und etwas zu essen. Sie war einsam und teilte gern.  Aber nicht ganz nach einem Tag, wurde der Mann sehr krank. 

Keine Medizin die sie kannte, half ihm , kein Kräutlein schien zu helfen und so fieberte er vor sich hin. Am dritten Tag erzählte der Mann ihr, er habe von einem Kraut geträumt, beschrieb es und die Frau zog los in den Wald um das Kräutlein zu suchen. Sie fand es und gab es ihm, wie er es geträumt hatte. Er wurde gesund. Als er aber die Hütte verlassen wollte, um weiter zu ziehen, da wurde ihm furchtbar schlecht und er übergab sich ständig. 

Kein Kraut, welches die Frau kannte, half ihm und nach der dritten Nacht ohne Nahrung bei sich behalten zu können, redete der Mann im Schlaf von einer Wurzel, beschrieb sie und wie  sie ihm  diese verabreichen sollte.  Die Frau ging tags drauf in den Wald und suchte die Wurzel, fand sie und bereitete sie, wie der Mann es gesagt hatte , zu. Siehe da, das Erbrechen hörte auf und der Fremde wurde gesund. 

Als er aber abermals das Hüttchen verlassen wollte, so erlitt er furchtbare Krämpfe….
So ging das fast ein Jahr lang. Dann endlich, nach so langer Zeit der Krankheiten, trat der Fremde aus der Hütter hinaus und ging ein paar Schritte. Als er am Waldrand angekommen war, da verabschiedete er sich von dem Weib mit den Worten: „Man sagte mir, hier lebe eine Frau, die bereit wäre zu lernen. Ich wusste, dass ich Dich hier finde. Nun bist du eine weise Frau, weil ich Dich gelehrt habe „….und er streifte seine Menschliche Haut ab, darunter kam ein Bär zum Vorschein, der fröhlich von dannen trottete…..




„Spirits“…Sie scheinen uns zu bekräftigen und auch zu besitzen. Bei Initiationsrieten  kann uns ein solches „Wesen“ geschenkt werden, es wird aktiviert und ist so stark, dass es sogar von anderen manchmal wahrgenommen werden kann.

Diese „spirituelle Lehrer“, können auch gegensätzliche Aspekte wie Licht und Dunkel in sich tragen. Sie stärken nicht unbedingt nur unsere „Lichte“ Seite, sondern eben auch die „Dunkle“ .Fühlt man sich von der Kraft seines  Spirits erfüllt, ist scheinbar vieles möglich, das zuvor noch undenkbar war. Es passieren Dinge, ohne dass man weiß, wie oder wieso. Das ist allerdings nur dann wahrnehmbar, wenn der Mensch, der diesen in sich trägt, auch bereit dazu ist.

Solch ein Wesen fragt nicht ob Du es willst oder nicht, oder ob du selbst meinst bereit sein zu wollen.  Es entscheidet selbst. Wenn du dich ihm erwehrst, es ablehnst, lehnst du deine tiefste innere Aufgabe ab und musst mit Konsequenzen rechnen. Wie in dieser Geschichte hier, können dies auch Tiere sein, oder Menschen, die ein sehr starken "Tier Charakter" in sich tragen…

Im Märchen von „Schneeweischen und Rosenrot „, beispielsweise war es der Bär, dessen Menschliche Gestalt verzaubert war.  Er brachte ihnen die Weisheit der Großen Göttin und zeigte ihnen die Reinheit der Liebe, als Tiergestalt, als Schamane. Erst später zeigte er seine Menschliche Gestalt....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen