Dienstag, 31. Mai 2011

Das Wissen der Natur...



Der Schamanismus gründet sich  auf die Erfahrung durch Sinneswahrnehmung. Was wir selbst  erlebt  haben, müssen wir  nicht mehr  glauben, durch die eigene Erfahrung „weiß“ man es. Im Schamanismus sind Kreisläufe wichtig.



Er ist gekennzeichnet durch das Wissen um die  Kräfte des Er-schaffenden, des Er-haltenden und des Zerstörenden. Es ist die Aufgabe einer schamnisch arbeitenden Person, diese Kräfte in Einklang miteinander zu bringen und in dieser Balance zu halten. Auf dem Zaun der Welten und der Naturgewalten sitzen zu bleiben. 

Die Natur und ihre daraus entstehenden  Lebenszyklen prägen die schamanischen Traditionen in ihrer unterschiedlichen Erscheinungsform überall auf unserer Mutter Erde. 
Aber die  grundlegende, schamanische Weltsicht ist  überall die Gleiche:

Alle Erscheinungen von Leben, ob sichtbar oder nicht sichtbar, haben einen Spirit, sind miteinander verbunden und stehen in Wechselwirkung zueinander. Alles ist lebendig und beseelt. 

Der Mensch steht hier nicht der Mittelpunkt der Schöpfung, sondern ist mit seinen besonderen Fähigkeiten und Gaben im Kreis neben all den anderen Lebewesen, ein Teil von Mutter Erde und Natur. 

Es ist eine  ist eine seit Urzeiten bestehende  Mischung  aus Naturwissenschaft, Medizin, Psychotherapie und Theater, verboten , verfolgt, verunglimpft , verlacht, vernachlässigt aber dennoch lebendig, in neuen Formen und auf neuen Wegen. Eine stete Entwicklung, wie ein Tanz der Naturgewalten!  

Wir können  viele der  überlieferten schamanischen Techniken nutzen, um mit ihnen Brücken zu bauen zu dem auch in unseren europäischen Kulturen tief verwurzeltem Wissen der "Ahnen".
Die  bei uns  neu wachsenden Zweige schamanischer Arbeit hat als Hauptmerkmale:
Bewusstseinsveränderung mit dem Ziel des Erlangens von Wissen und Erkenntnis, Heilrituale und der Kontakt zum Geist von Pflanzen und Tieren.

Es erfordert Erfahrung, Kreativität und Mut, neue Wege mit dem alten Wissen schamanischer Kulturen zu kennen  und zu gehen, ohne die Riten und Vorstellungswelten anderer Kulturen oder unserer Ahnen zu imitieren. Denn der Schamanismus ist und bleibt lebendig und passt sich immer den Entwicklungen von Mensch, Geist und Natur an.

.." Der Schamanismus  ist ein lebendiges, sich wandelndes System, in dem sich aus einer Grundstruktur heraus immer neue Formen ,Farben und Muster  entfalten..." (Nana Nauwald)
„Suchet nicht das Wissen der alten Weisen,
sondern das, was auch sie gesucht haben.“
Matsuo Basho (1644-1694)



bin Meister meiner selbst,
Handlanger meiner Rituale
Tongeber der Mutter Erde
Stimme der Göttin
Kreise in Kreisen
Tänze in Tänzen
Erschaffe ich Magie…

Muss nicht suchen
werde gefunden
tanze den Rthymus
von Mutter Erde
höre ihre Stimme
Geister im Geiste
ziehe ich Kreise
in Kreisen

bin Meister meiner selbst
Handlanger meiner Rituale...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen